Konkrete Kunst – Museum Kulturspeicher Würzburg

Der Begriff Konkrete Kunst wurde 1924 von Theo van Doesburg eingeführt und 1930 in einem Manifest bei der Gründung der Gruppe art concret programmatisch festgelegt für eine Richtung der Kunst die im Idealfall auf mathematisch-geometrischen Grundlagen beruht.

Zu den bedeutendsten Vertretern der Konkreten Kunst zählen unter anderem François Morellet, und Richard Paul Lohse. Richard Paul Lohse (gehörte ferner, zusammen mit Max Bill und Camille Graeser, zur bereits seit den 1930er Jahren bestehenden Gruppe der Zürcher Konkreten. Max Bill reflektierte überdies auf theoretischer Ebene die strukturellen Erfordernisse, die er an die Konkrete Kunst stellte. Für die Positionierung der Konkreten Kunst sind außerdem die von Max Bill organisierten Werkschauen “konkrete kunst” und “konkrete kunst. 50 jahre entwicklung”) von größter Bedeutung. In Italien ist mit dem “Movimento Arte Concreta” eine eigene Bewegung zu verzeichnen.

 

 

 

Kulturspeicher Würzburg

Konkrete Kunst – Museum Kulturspeicher Würzburg. Die Konkrete Kunst auf dem Weg durch Europa. Peter C. Ruppert für konkrete Kunst in Europa. Was ist Konkrete Kunst ? Würzburg -Kulturspeicher. Sammlung Peter C.Ruppert – Museum Kulturspeicher Würzburg. Glossar. Worte und Begriffe zur Konkreten Kunst. Veranstaltungen – Museum Kulturspeicher Würzburg.

 

 

Kulturspeicher Würzburg - konkrete kunst

Konkrete Kunst – Museum Kulturspeicher Würzburg. Die Konkrete Kunst auf dem Weg durch Europa. Peter C. Ruppert für konkrete Kunst in Europa. Was ist Konkrete Kunst ? Würzburg -Kulturspeicher. Sammlung Peter C.Ruppert – Museum Kulturspeicher Würzburg. Glossar. Worte und Begriffe zur Konkreten Kunst. Veranstaltungen – Museum Kulturspeicher Würzburg.

 

 

Kulturspeicher Würzburg - konkrete kunst

Konkrete Kunst – Museum Kulturspeicher Würzburg. Die Konkrete Kunst auf dem Weg durch Europa. Peter C. Ruppert für konkrete Kunst in Europa. Was ist Konkrete Kunst ? Würzburg -Kulturspeicher. Sammlung Peter C.Ruppert – Museum Kulturspeicher Würzburg. Glossar. Worte und Begriffe zur Konkreten Kunst. Veranstaltungen – Museum Kulturspeicher Würzburg.

konkrete Kunst

konkrete kunstDer Begriff Konkrete Kunst wurde 1924 von Theo van Doesburg eingeführt und 1930 in einem Manifest bei der Gründung der Gruppe art concret programmatisch festgelegt für eine Richtung der Kunst die im Idealfall auf mathematisch-geometrischen Grundlagen beruht.

 

 

Den Begriff “Konkrete Kunst” führt 1924 der niederländische Maler und Kunsttheoretiker Theo van Doesburg ein, 1930 legt er ihn in dem Manifest anlässlich der Gründung der Gruppe “Art Concret” fest. Diese Bezeichnung sollte hervorheben, dass die Konkrete Kunst als nicht “abstrakt” angesehen wird, da sie nichts in der materiellen Wirklichkeit Vorhandenes abstrahiert, sondern vom unmittelbaren Umgang mit den konkreten Bildmitteln Linie, Farbe, Fläche, Volumen und Raum ausgeht. “Die Malerei ist ein Mittel, um auf optische Weise den Gedanken zu verwirklichen”, erläutert Doesburg. Max Bill: “Das Ziel der Konkreten Kunst ist es, Gegenstände für den geistigen Gebrauch zu entwickeln, ähnlich wie der Mensch sich Gegenstände schafft für den materiellen Gebrauch.

The term “Concrete Art” was introduced in 1924 by the Dutch painter and art theorist Theo van Doesburg, and in 1930 he defined it in the manifesto on the occasion of the founding of the group “Art Concret”. This designation was intended to emphasize that Concrete Art is not considered “abstract”, since it does not abstract anything existing in material reality, but proceeds from the direct handling of the concrete pictorial means of line, color, surface, volume and space. “Painting is a means of realizing thought in a visual way,” Doesburg explains. Max Bill: “The goal of Concrete Art is to develop objects for intellectual use, similar to the way man creates objects for material use.
Le terme “art concret” est introduit en 1924 par le peintre et théoricien de l’art néerlandais Theo van Doesburg, qui le définit en 1930 dans le manifeste publié à l’occasion de la création du groupe “Art Concret”. Cette appellation devait souligner que l’Art Concret n’est pas considéré comme “abstrait”, car il n’abstrait rien de ce qui existe dans la réalité matérielle, mais part du maniement direct des moyens picturaux concrets que sont la ligne, la couleur, la surface, le volume et l’espace. “La peinture est un moyen de réaliser la pensée de manière optique”, explique Doesburg. Max Bill : “Le but de l’art concret est de développer des objets pour l’usage intellectuel, de la même manière que l’homme se crée des objets pour l’usage matérielIn 1930, the Dutch artist Theo van Doesburg founded art concrèt, according to which the composition of a work should be developed on the basis of objective geometric principles. In Switzerland, the Zurich school of concrete artists formed, which included Max Bill, Verena Loewensberg, Richard P. Lohse, and Camille Graeser. Vera Molnar and Aurélie Nemours were among the most important representatives of Concrete Art in France. The collection of the Wilhelm Hack Museum also includes works by numerous Concrete artists active in Germany, for example Horst Bartnig, Thomas Peter Kausel, Hartmut Böhm, Peter Staechelin and Ludwig Wilding.

En 1930, l’artiste néerlandais Theo van Doesburg a fondé l’art concret, selon lequel la composition d’une œuvre doit être développée sur la base de principes géométriques objectifs. En Suisse, l’école zurichoise des artistes concrets s’est formée, à laquelle appartenaient Max Bill, Verena Loewensberg, Richard P. Lohse et Camille Graeser. Vera Molnar et Aurélie Nemours comptaient parmi les principales représentantes de l’art concret en France. La collection du Wilhelm-Hack-Museum comprend également des œuvres de nombreux artistes concrets actifs en Allemagne, par exemple de Horst Bartnig, Thomas Peter Kausel, Hartmut Böhm, Peter Staechelin et Ludwig Wilding.

Der Begriff Konkrete Kunst wurde 1924 von Theo van Doesburg eingeführt und 1930 in einem Manifest bei der Gründung der Gruppe art concret programmatisch festgelegt für eine Richtung der Kunst die im Idealfall auf mathematisch-geometrischen Grundlagen beruht.

The term Concrete Art was introduced by Theo van Doesburg in 1924 and programmatically defined in a manifesto in 1930 at the founding of the group art concret for a direction of art ideally based on mathematical-geometric foundations.

Le terme d’art concret a été introduit en 1924 par Theo van Doesburg et défini de manière programmatique en 1930 dans un manifeste lors de la fondation du groupe art concret pour une tendance de l’art qui repose idéalement sur des bases mathématiques et géométriques.